Symphony of the Seas wird das größte Kreuzfahrtschiff der Welt

Derzeit gilt die Harmony of the Seas als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch im April 2018 wird bereits der nächste Neubau von Royal Caribbean in See stechen – und er wird noch ein wenig größer ausfallen.

Drei baugleiche Schiffe der „Oasis“-Klasse hat die amerikanische Reederei bereits in Dienst gestellt – die Oasis of the Seas (2009), die Allure of the Seas (2010) und die Harmony of the Seas (2016). Das vierte wird derzeit in der STX-Werft im französischen Saint-Nazaire gebaut und den Namen „Symphony of the Seas“ tragen, wie Royal Caribbean bekannt gegeben hat.

Waren die Oasis of the Seas und die Allure of the Seas als damals größte Kreuzfahrtschiffe der Welt mit rund 225.000 BRZ noch gleich groß, so legte die Harmony of the Seas bereits leicht zu: Bei 227.000 BRZ bietet sie Platz für 5.479 Gäste. Inkludiert man alle Zusatzbetten in die Berechnung, dann sind es sogar 6.360 Passagiere. Dazu kommen noch knapp 2.400 Crewmitglieder.

Die Symphony of the Seas wird nun im Vergleich zur Harmony of the Seas 28 zusätzliche Kabinen erhalten. Das ergibt dann rund 230.000 BRZ und offiziell 5.494 Passagiere – mit Zusatzbetten sogar mehr als 6.400. Damit wird sie ihre jüngste Schwester geringfügig, aber doch übertreffen und als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt ablösen.

Neben dem Namen stehen auch die ersten Routen der Symphony of the Seas fest: Sie wird zunächst den Frühling und Sommer 2018 im Mittelmeer verbringen und hier ab 21. April 2018 ab/bis Barcelona insgesamt 26 einwöchige Kreuzfahrten ins westliche Mittelmeer mit Stopps in Palma de Mallorca, Marseille, La Spezia (Toskana), Civitavecchia (Rom) und Neapel unternehmen.

Ende Oktober 2018 geht es dann über den Atlantik in den künftigen Heimathafen in Miami. Von dort wird die Symphony of the Seas ab November 2018 ganzjährig zu 7-Nächte-Kreuzfahrten aufbrechen, die abwechselnd in die östliche und in die westliche Karibik führen.

Gleichzeitig wird auch die Allure of the Seas von ihrem aktuellen Heimathafen Port Everglades nach Florida übersiedeln. Die beiden Schiffe sollen dann bereits den neuen Terminal der Reederei in Miami nutzen können, für den bereits der Spatenstich erfolgt ist. Die Oasis of the Seas bleibt in Port Canaveral und die Harmony of the Seas in Fort Lauderdale stationiert.

Wegen der starken Nachfrage der (amerikanischen) Kunden hat Royal Caribbean übrigens mittlerweile auch schon eine Absichtserklärung mit der Werft STX France über den Bau eines fünften Schiffs der „Oasis“-Klasse unterzeichnet. Wenn alles nach Plan läuft, könnte es im Frühjahr 2021 erstmals in See stechen.

Über den Autor