Oceania Cruises nahm sein sechstes Kreuzfahrtschiff in die Flotte auf!

Mit einer großen Taufzeremonie im Hafen von Barcelona hat Oceania Cruises die „Sirena“ als sechstes Kreuzfahrtschiff in die Flotte aufgenommen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Neubau, sondern um die ehemalige Ocean Princess der Reederei Princess Cruises.

Die Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. als Muttergesellschaft von Oceania Cruises hatte das Schiff im vergangenen Jahr gekauft und ließ es nun nach der Übergabe im März 2016 um rund 50 Millionen US-Dollar umfassend renovieren. In 35 Tagen wurden sämtliche öffentlichen Bereiche, Kabinen und Suiten an die Oceania-Standards angepasst und neue Bereiche hinzugefügt.

Die Ocean Princess ist eines von insgesamt acht baugleichen Schiffen der sogenannten „R-Klasse“, die Renaissance Cruises zwischen 1998 und 2000 in Dienst stellte. Sie bieten alle Platz für jeweils 684 Passagiere. Mit der Insignia, der Regatta und der Nautica sind bereits drei dieser R-Klasse-Schiffe bei Oceania Cruises im Einsatz – neben den beiden Neubauten Marina und Riviera, die mit jeweils 1.250 Gästen etwas größer ausgelegt sind.

Die Schwesterschiffe Regatta, Insignia und Nautica dienten auch als Vorbild für den Umbau und die Modernisierung der Sirena, die nun über vier Gourmetrestaurants, sechs elegante Lounges und Bars, einen Canyon Ranch SpaClub und 342 Suiten und Kabinen verfügt.

Die Taufpatin Claudine Pépin – anerkannte Spitzenköchin, Kochbuchautorin und Tochter des legendären Meisterkochs Jacques Pépin – gab der Sirena mit dem traditionellen Zerschlagen einer Champagner-Flasche ihren Segen. Dann startete das Schiff zu seiner 14-tägigen Jungfernfahrt von Barcelona nach Venedig.

Neu auf der Sirena sind zwei Spezialitätenrestaurants. Während das Konzept des „Tuscan Steak“ vom „Polo Grill“ und dem italienischen „Toscana“ inspiriert wurde, die beide fester Bestandteil der Flotte von Oceania Cruises sind, kennt man die moderne asiatische Küche des „Red Ginger“ bereits von den beiden Schiffen der O-Klasse, der Marina und Riviera. Es serviert Gerichte wie mit Miso glasierten Seebarsch oder Hummer Pad Thai.

Eine weitere neue Speisemöglichkeit erwartet die Gäste der Sirena im „Grand Dining Room“. Zur Mittagszeit wird das Restaurant nämlich zu „Jacques Bistro“ und bietet ein exklusives Menü mit einigen der legendären Kreationen von Jacques Pépin, der bereits seit der Gründung von Oceania Cruises als Executive Culinary Director der Kreuzfahrtmarke tätig ist.

Neben den neuen Speisemöglichkeiten watet die Sirena mit noch eleganteren Suiten auf. Die „Owner’s Suite“ und die „Vista Suite“ erhielten einen frischen, modernen Look. Die Sirena ist zudem das erste Kreuzfahrtschiff der Flotte, das ein neues, speziell für die Flotte entwickeltes Entertainment-Programm mit Musicals, Theater- und Comedy-Produktionen in der Sirena Lounge bietet.

Über den Autor