Shangri-La erhält ein neues Luxusresort direkt am Strand von Sri-Lanka

Das Shangri-La’s Hambantota Resort & Spa hat am 1. Juni 2016 direkt am Strand an der Südküste Sri Lankas erstmals seine Pforten geöffnete. Zum Auftakt bietet das neue Resort ab vier Übernachtungen ein Arrangement mit Safari-Touren in die nahegelegenen Nationalparks an.

In warmen Naturtönen gestaltet und mit edlen Holzböden und handgewebten Teppichen ausgestattet, stehen insgesamt 274 Zimmer mit mindestens 48 Quadratmetern bereit. Noch mehr Privatsphäre und einen Butler-Service bieten die 21 Suiten auf 96 bis 240 Quadratmetern.

Vier Restaurants und Bars verwöhnen kulinarisch. Während das „Bojunhala“ mit ausgezeichneter lokaler und internationaler Küche lockt, kommen im „Sera“ südostasiatische Spezialitäten auf den Tisch, die von den typischen Straßenverkaufsständen inspiriert werden. In der „Ulpatha Bar“, die im Kolonialstil gestaltet wurde, wartet eine große Whiskey-Auswahl und in der „Gimanhala Lounge“ gibt’s ganztägig erfrischende Drinks und eine große Teeauswahl sowie allabendlich Champagner und Cocktails.

Das rund 58 Hektar große, in der Ortschaft Hambantota gelegene Resort beherbergt den einzigen hoteleigenen 18-Loch-Golfplatz des Landes. Gestaltet vom amerikanischen Landschafts- und Golfplatzarchitekten Rodney Wright, garantiert der Par-70-Platz auf dem Gelände einer ehemaligen Edelsteinmine ein abwechslungsreiches Spiel – umgeben von Kokospalmen und Sanddünen. Zu den Besonderheiten zählen unter anderem die biologisch abbaubaren, mit Fischfutter gefüllten Golfbälle auf der Driving Range und die Wasseraufbereitungslage für Regenwasser.

Perfekte Entspannung finden die Gäste des Resorts in den zwölf Behandlungsräumen des „CHI, The Spa“ bei chinesischen und ayurvedischen Anwendungen mit Kräutern und lokalen Naturprodukten wie zum Beispiel Kokosöl. Für Abwechslung sorgt das authentische Kunsthandwerkerdorf „Kadamandiya Village“, in dem unter anderem Weber, Töpfer, Maler und Bildhauer bei der Arbeit beobachtet und Souvenirs erworben werden können.

Abends verwandelt sich das Dörfchen in einen Veranstaltungsort, an dem Künstler traditionelle Musik, Tänze und die einheimische Kampfkunst Angampora darbieten. Im größten Kinderclub der Insel, der „Cool Zone“, plantschen Vier- bis Zwölfjährige im Wasserpark, springen Trampolin, nehmen an Kunstworkshops teil, lernen mehr über die heimischen Tiere und können sogar Drohnen fliegen lassen.

Das Luxusresort bietet aber nicht nur für Urlauber eine einzigartige, tropische Kulisse, sondern auch für Hochzeiten, Feierlichkeiten und Konferenzen. Im rund 2.500 Quadratmeter großen Veranstaltungsbereich finden bis zu 1.000 Personen Platz.

Vom internationalen Flughafen in Colombo erreichen die Gäste das Shangri-La‘s Hambantota Resort & Spa über die rund 200 Kilometer lange Küstenstraße oder mit einem kurzen Inlandsflug nach Mattala. Der nur etwa 35 Kilometer vom Hotel entfernte Flughafen wird von Fly Dubai und Rotana Jet auch direkt von den Arabischen Emiraten angesteuert.

Auf den Safari-Touren in die nahegelegenen Nationalparks sind der frühe Morgen oder der späte Nachmittag die beste Zeit, um wildlebende Elefanten oder Wasserbüffel an der Tränke zu beobachten. Zudem können Pfaue, Faultiere und eine bunte Vogelwelt gesichtet werden – und mit etwas Glück entdecken die Ausflügler vielleicht sogar einen Leoparden.

An zwei Tagen geht es auf Halbtagestour in die Nationalparks Yala, Bundala, Udawalawe und Kumana. Einen weiteren halben Tag führt eine Bootssafari auf den Fluss Walawe mit einer reichen Pflanzen- und Tierwelt in den angrenzenden Mangrovenwäldern. Alle Streifzüge werden von ausgebildeten Rangern begleitet, wobei die Teilnehmerzahl auf maximal 15 Personen begrenzt ist.

Das Shangri-La‘s Hambantota Resort & Spa ist nach den Malediven und Mauritius das dritte Shangri-La Hotel im Indischen Ozean und das erste Haus der asiatischen Luxushotelgruppe auf Sri Lanka. Für 2017 ist die Eröffnung eines Shangri-La Hotels in der Hauptstadt Colombo geplant. Insgesamt betreibt die Luxushotelkette mit Sitz in Hongkong derzeit 98 Hotels und Resorts mit rund 40.000 Zimmern unter den Premium-Marken Shangri-La und Kerry sowie der neuen Marke Hotel Jen.

Über den Autor