Luxushotel feiert Re-Opening

Ein Jahr lang war das Amanruya nun geschlossen. Warum, blieb unklar. Nun hat das außergewöhnliche, 2012 eröffnete Luxusresort an der Ägäis-Küste in Bodrum sein Re-Opening gefeiert.

Umgeben von einem duftenden Kiefernwald, uralten Olivenhainen und dem kristallklaren Meer erstreckt sich das Amanruya auf einem 60 Hektar großen Grundstück und bietet einen wunderschönen Blick über die eigene, private Bucht – eine Seltenheit auf der Halbinsel von Bodrum.

Dabei erinnert das Luxusresort mit seinen Steinhäusern, engen Gässchen und malerischen Innenhöfen und Terrassen an ein mediterranes Dorf – inspiriert von der traditionellen Architektur seiner Umgebung.

Das Design kombiniert mediterrane und osmanische Stilelemente. Lokale Materialien wie Stein, Terrakotta, Holz und Marmor in neutralen Farbtönen sorgen für eine fast ätherische Atmosphäre, die am Abend besonders deutlich wird, wenn die ägäische Sonne untergeht und die Wände in Nuancen aus Rosa und Orange taucht.

Die 36 freistehenden Cottages verfügen jeweils über einen eigenen Pool samt Garten und Terrasse. Aufgrund der sanft ansteigenden Lage bieten sie ein Höchstmaß an Privatsphäre und einen weiten Blick über das Meer. Olivenbäume spenden Schatten und es duftet nach Thymian und Rosmarin.

Jedes der Steinhäuser ist über einen Patio zugänglich. Vom Innenhof führt der Weg in den kombinierten Wohn- und Schlafbereich, der mit einem Bett, zwei Sofas, einem Esstisch sowie einem großen Schreibtisch und einem traditionellen türkischen Kamin ausgestattet ist.

Das große, lichtdurchflutete Marmorbad im Hammam-Stil bietet eine freistehende Wanne, eine Regenschauerdusche und Blick in den Garten. Handgewebte türkische Teppiche und Plaids schaffen eine warme Atmosphäre. Hohe Flügeltüren öffnen sich vom Wohnraum zur Gartenterrasse, wo sich der grau-grüne Marmor-Pool, ein überdachter Outdoor-Essplatz, eine Pergola mit großem Tagesbett und zwei Sonnenliegen befinden.

Zum Beach Club, der auf einer geschützten Landzunge liegt, gehören der Kieselstrand mit Anlegesteg, Sonnenliegen, ein Schwimm-Ponton im Meer, von alten Bäumen beschattete Terrassen und viele abgeschiedene Plätzchen zum Sonnenbaden. Das Strandrestaurant serviert gegrillten Fisch, Salate und türkische Mezze – der der ideale Ort, um das ruhige Meer, die dramatischen Sonnenuntergänge und den sternenklaren Himmel zu genießen.

Die Bibliothek auf drei Ebenen mit ruhiger Lounge im Obergeschoss, vier Dining-Pavillons, eine Wein- und Zigarrenlounge sowie eine Galerie mit Werken lokaler Künstler machen die Ausstattung komplett. Ein Highlight ist der 50 Meter lange, aus grünem Marmor aus Antalya gefertigte Infinity-Pool im Herzen des Anwesens.

Natürlich bietet das Amanruya seinen Gästen auch eine Reihe von Ausflügen zu den vielen antiken Schätzen in der Region – von Didyma mit seinem Apollotempel über Priene mit dem 5.000 Personen fassenden Amphitheater aus dem 3. Jahrhundert vor Christus bis zu Ephesos.

Auf dem nahe gelegenen Golfclub können die Gäste ihr Handicap unter Beweis stellen und auch ein Ausflug in das 30 Autominuten entfernte Bodrum mit seinen Restaurants, Bars und Shops rund um die elegante Marina ist unbedingt zu empfehlen.

Über den Autor