Meliá Hotels International übernehmen Hotel-Ikone in Rio

Mit dem Gran Meliá Nacional Rio wird Meliá Hotels International im März 2017 ihr erstes Luxushotel in Brasilien eröffnen. Das neue Flaggschiff der Marke „Gran Meliá“ befindet sich in São Conrado – dem exklusivsten Stadtteil von Rio de Janeiro – und zählt zweifellos zu den spannendsten Hoteleröffnungen dieses Jahres in Südamerika.

Das ehemalige „Hotel Nacional“ wurde 1972 vom brasilianischen Stararchitekten Oskar Niemeyer mit sehr viel Glas und Aluminium errichtet und ist mittlerweile ein anerkanntes Kulturdenkmal. Trotzdem war es seit 1995 geschlossen. Erst vor einigen Jahren wechselte die Architektur-Ikone den Eigentümer und wurde um rund 100 Millionen Euro umfassend renoviert.

Nun soll das Haus zu einem neuen Maßstab für die Luxushotellerie in Rio werden und wieder an seine alte Glanzzeit in den 1980er-Jahren anknüpfen, als dort Stars wie Liza Minnelli, BB King oder James Brown zu den Gästen zählten und sich zahlreiche Künstler bei den „Rio Film Festivals“ ein Stelldichein gaben.

Hinter der mehr als 100 Meter hohen Glasfassade des kreisförmigen Gebäudes eröffnen sich den Gästen großartige Panoramablicke aus den 413 Zimmern, zu denen auch 66 Executive Suiten und eine Präsidentensuite gehört. Einige der Zimmer und Suiten zählen zum „RedLevel“ – einem Markenzeichen der Gran Meliá Hotels.

Dieser exklusive VIP-Service gleicht einem Boutiquehotel innerhalb des Hotels, in dem der Gast ein Höchstmaß an Privatsphäre genießt, und beinhaltet zahlreiche Extraleistungen, wie etwa einen privaten Rezeptions- und Frühstücksbereich, einen persönlichen Butler-Service und die Nutzung der RedLevel-Lounge samt Bibliothek.

Das in der Nähe des großen Außenpools angesiedelte Restaurant „Sereia“ kredenzt mediterrane Küche mit einem spanischen Touch. Benannt wurde es nach der fantastischen Meerjungfrauen-Bronzestatue von Alfredo Ceschiatti, die vor dem Hotel über das Meer blickt. Für April 2017 ist zudem die Eröffnung eines Signature-Restaurants in der 32. Etage geplant.

Bei einem atemberaubenden Ausblick über Rio wird die avantgardistische Küche des gefeierten brasilianischen Kochs Felipe Bronze selbst anspruchsvollste Gaumen verwöhnen. Eines der Highlights ist auch die exklusive Rooftop-Bar mit ihrem spektakulären 360-Grad-Rundumblick über die Stadt und die São Conrado Bay. Hier ist der perfekte Ort, um den Sonnenuntergang zu genießen. VIP-Gäste können sich dafür auch direkt einfliegen lassen, denn auf dem Dach des Hotels gibt es einen Heliport.

Nicht zuletzt beherbergt das Gran Meliá Nacional Rio einige der wichtigsten Schätze der modernen Kunst Brasiliens. Den Hoteleingang ziert beispielsweise das „Painel de Carybé“ des Bildhauers und Malers Hector Bernabó. Das außergewöhnliche Kunstwerk umfasst 270 individuell gestaltete Betonplatten, auf denen typische Cariocas (die Einwohner Rios) dargestellt sind.

Die Lobby schmückt wiederum eine über zwölf Meter lange Deckenleuchten-Skulptur von Pedro Corrêa de Araújo. Auch die von Roberto Burle Marx gestalteten Gärten mit ihren lokalen Pflanzen sind eine wertvolle Hinterlassenschaft. Marx war ein brasilianischer Landschaftsarchitekt, der mit seinen Parks und Gärten Weltruhm erlangte.

Mit seiner grandiosen Lage nur wenige Meter vom São Conrado Beach und der schicken The Fashion Mall mit ihren Designerboutiquen und Nobelrestaurants entfernt, ist das Gran Meliá Nacional Rio für Städte- und Urlaubsreisende gleichermaßen attraktiv. Im einzigen „Spa by Clarins“ in Lateinamerika lässt es sich zudem bei luxuriösen Wellness- und Beauty-Anwendungen wunderbar entspannen.

Ab dem Jahr 2018 wird das angegliederte Kongress- und Konferenzzentrum auf rund 12.000 Quadratmetern Kapazitäten für 4.000 Personen bieten.

Über den Autor