Hamburgs neues Luxushotel

Der Unternehmer Klaus-Michael Kühne will in Hamburg nichts weniger als das beste Hotel Deutschlands errichten. Doch sein Projekt „The Fontenay“ war bisher nicht vom Glück verfolgt: Fünf Mal musste die Eröffnung bereits verschoben werden. Am 28. März 2018 soll es nun aber nach fast vier Jahren Bauzeit endlich so weit sein.

Eigentlich sollte das Fünf-Sterne-Superior-Hotel an der Außenalster bereits im Sommer 2016 seine Premiere feiern, doch dem ersten Aufschub folgte bald der nächste. Zuletzt war es ein Wasserschaden im August 2017, der die Eröffnung im Herbst verhinderte.

Die privilegierte Lage direkt an der Alster hat sich das markante Gebäude des Hamburger Star-Architekten Jan Störmer jedenfalls redlich verdient, denn die Fassade ist entweder konkav oder konvex geformt. Keine Wand steht parallel zu einer anderen – und nur die 130 Zimmer und Suiten, deren Größe bei 43 Quadratmetern beginnt, werden von geraden Wänden geteilt.

Diese kurvenreiche Architektur machte es notwendig, dass sämtliche Möbel des Hauses individuell angefertigt werden mussten – und das gilt auch für die Teppiche der Korridore, die von The House of Tai Ping produziert wurden. Dieses Unternehmen aus Hong Kong stellt per Hand Kleinserien her, die auf Grundrissplänen basieren. Nur so war die fließende Geometrie ohne Verschnitt umsetzbar.

Den ersten von vielen Wow-Effekten werden die Gäste bereits in der Einfahrt erleben: Im „Himmelsspiegel-Brunnen“ aus 2.200 Granitsteinen mit einem Durchmesser von mehr als 13 Metern spiegeln sich Himmel, Wolken und Bäume. Imposant wirken auch das 27 Meter hohe Atrium und das 1.000 Quadratmeter große Spa mit seinem 20 Meter langen Innen- und Außenpool auf dem Dach.

Hier – im siebenten Stock des Hauses – wartet auch das Gourmet-Restaurant „Lake Side“ mit 40 Plätzen. Im Restaurant „John’s“ mit Gastgarten im Erdgeschoß – benannt nach dem Hamburger Kaufmann John Fontenay, dem das Grundstück einst gehörte – wird wiederum eine Küche mit nordischem Einschlag serviert.

Lässige Barkultur mit einem traumhaften Blick auf die Alster findet sich in der „Fontenay Bar“. Dass das Fontenay noch vor seiner Eröffnung Mitglied der „Leading Hotels of the World“ wurde, sollte also nicht verwundern.

Über den Autor