Royal Caribbean erteilt neuen Auftrag für fünftes Quantum-Schiff

Royal Caribbean hat die Meyer Werft im deutschen Papenburg mit dem Bau eines fünften Kreuzfahrtschiffs der Quantum-Klasse beauftragt. Die Auslieferung soll im Herbst 2020 erfolgen.

Mit der Quantum of the Seas, die im November 2014 in Dienst gestellt wurde, und der Anthem of the Seas, die im April dieses Jahres folgte, sind bereits zwei Schiffe dieser Klasse auf den Weltmeeren unterwegs. Die Ovation of the Seas wird im April 2016 erstmals in See stechen und die noch namenlose Nummer 4 im Frühjahr 2019. Sie alle wurden bzw. werden in Papenburg gebaut.

Zu den zahlreichen Neuheiten auf See, die nur auf diesen Kreuzfahrtschiffen zu finden sind, zählen unter anderem der Fallschirmsprung-Simulator „Ripcord by iFly“, der 90 Meter hohe Schwenkarm „North Star“ und der größte überdachte Sport- und Unterhaltungskomplex auf See mit Autoscooter und Roller-Skating namens „SeaPlex“. Bei jeweils 16 Passagierdecks und einer Tonnage von 168.666 BRZ bieten sie Platz für 4.180 Gäste in 2.090 Kabinen.

Die Exemplare der Quantum-Klasse gelten zudem als sogenannte „Smartships“ und technologische Vorreiter der Branche. So bieten sie unter anderem Boarding vom Pier auf das Schiff in nur zehn Minuten und Gepäck-Tracking in Echtzeit dank RFID-Technologie, hohe Internet-Geschwindigkeiten wie an Land sowie eine Bar, an der Roboter die Drinks mixen.

Rechnet man die Aufträge für die beiden Schiffe der Oasis-Klasse dazu, die sich derzeit ebenfalls im Bau befinden und im Mai 2016 bzw. im Jahr 2018 fertiggestellt werden, belaufen sich die erwarteten Investitionen von Royal Caribbean bis zum Jahr 2019 auf insgesamt 8,4 Milliarden US-Dollar. Die Kapazitäten der Flotte werden sich gleichzeitig um rund 20 Prozent erhöhen.

Über den Autor