Reederei punktet mit erster Kartbahn auf einem Kreuzfahrtschiff

Eine Attraktion der ganz besonderen Art wartet auf dem nächsten Schiff von Norwegian Cruise Line: An Bord Norwegian Joy wird eine voll ausgestattete Kartbahn von RiMO Supply bereit stehen – die erste auf einem Kreuzfahrtschiff.

Die Norwegian Joy wird derzeit in der Meyer Werft im deutschen Papenburg gebaut und ist für 3.900 Passagiere ausgelegt. Die mehrere Millionen Euro teure Kartbahn befindet sich auf den obersten Decks 18 und 19 und wird unter anderem mit 20 Karts, einer Tribüne, einer überdachten Boxengasse, einer Werkstatt, Lagerräumen, einem Zeitnahmesystem und Flutlichtern ausgestattet.

Die Streckenlänge beträgt stolze 230 Meter. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge der neuesten Generation sollen den optimalen Einsatz unter den ganz besonderen Bedingungen garantieren, die an Bord eines Schiffs vorherrschen. Der Funktionsumfang der Bahn gleicht trotzdem einer Premiumanlage an Land – allerdings erweitert um eine unglaubliche Aussicht in 60 Metern Höhe.

 

Die wachsende Bedeutung und Verbreitung der Elektroantriebe spüre man besonders deutlich im Kartsektor, erklärt DI Peter Bertram, Geschäftsführer und Inhaber der RiMO Supply GmbH: „Immer mehr Unternehmen entscheiden sich ganz bewusst für diese umweltfreundliche und sehr wartungsarme Technologie. Die Motorengeräusche sind elektronisch regelbar, Abgase gibt es jedoch nicht. Wir sind fest davon überzeugt, dass ausdauernde Elektroantriebe die Zukunft im Kartsport sind“.

Europäer werden die revolutionäre Kartbahn auf der Norwegian Joy aber wohl kaum live erleben. Denn der Neubau wurde von Norwegian Cruise Line speziell für chinesische Gäste konzipiert. Das Schiff wird daher nach der Fertigstellung im Sommer 2017 auch sofort zu seinen künftigen Heimathäfen Shanghai und Tianjin (Beijing) aufbrechen.

Über den Autor