Einleiten des Meerwassers rund um das Gebäude

Ein wichtiger Meilenstein beim Bau des Louvre Abu Dhabi ist erreicht: Mit dem Einleiten des Meerwassers rund um das Gebäude wird die Vision des Star-Architekten Jean Nouvel von einer im Meer schwimmenden „Museumsstadt“ endlich Wirklichkeit.

In drei Phasen werden derzeit die provisorischen Dichtwände aus Beton entfernt. Bis zu 40 Meter hoch, schützten sie die Baustelle vor dem Eindringen des Meerwassers. Parallel leiten Experten schrittweise das Meerwasser aus dem Arabischen Golf rund um den Louvre Abu Dhabi ein.

Nahezu gleichzeitig wurde die Installation der 4.500 Leuchten an der äußeren Stahlkonstruktion des Kuppeldachs fertiggestellt. Die gigantische Installation passt ihre Helligkeit an die jeweiligen Lichtverhältnisse an. Damit erstrahlt das neue Wahrzeichen der Stadt ab sofort in der nächtlichen Skyline von Abu Dhabi.

Der Louvre Abu Dhabi besteht aus 55 individuell designten Gebäuden. Das Ensemble setzt sich aus kontrastreichen weißen Häusern zusammen, die von der Medina und typischen arabischen Flachbauten inspiriert sind. Das 180 Meter breite Kuppeldach aus Stahl überdeckt dabei den Großteil der Museumsstadt.

Sein komplexes Muster beruht auf einem akribisch berechneten geometrischen Design, das in vielen unterschiedlichen Größen und Winkeln innerhalb der acht übereinanderliegenden Schichten angeordnet ist. Jeder Lichtstrahl von außen muss diese acht Schichten durchdringen, bevor er sichtbar wird und dann wieder verschwindet. Während die Sonne im Laufe des Tages ihre Position verändert, entsteht so ein illusorischer Effekt, der wie eine Art „Lichtregen“ das Innere der Gebäude erhellt.

Der Bau des Louvre Abu Dhabi soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Vor der offiziellen Eröffnung, deren Datum in Kürze bekannt gegeben wird, ist eine intensive Vorbereitungsphase mit diversen Praxistests und den Installationen der Kunstwerke angesetzt.

Über den Autor