Palladium Hotel Group: Eröffnungsparty im Dezember 2016

Hard Rock International und die Palladium Hotel Group haben die Details zu ihrer großen Eröffnungsparty bekannt gegeben, mit der das neue Hard Rock Hotel Teneriffa am 10. Dezember 2016 offiziell seine Pforten öffnen wird.

Die Open-Air-Bühne des Hotels wird dabei ganz im Zeichen der 1980er-Jahre stehen, denn mit „Children of the ’80s“ kommt die erfolgreiche Partyserie, die seit dem Sommer 2015 jede Woche im Hard Rock Hotel Ibiza gefeiert wird, erstmals nach Teneriffa.

Auf dem Programm stehen unter anderem die Disco-Könige „Village People“, die mit „In the Navy“, „Macho Man“ und „Y.M.C.A’“ wahre Klassiker geschaffen haben, und das italienische Trio „Blackbox“, das 1989 mit dem Hit „Ride on Time“ die Tanzflächen stürmte.

Auch die amerikanische Dance-Pop- und Hip-Hop-Gruppe „C+C Music Factory“, der afrikanische Künstler „Rozalla“ mit seinem Dancefloor-Klassiker „Everybody’s Free“ und das DJ-Trio „Dream Team Reload“, das direkt aus Ibiza anreisen wird, sind angesagt – und wie bei jeder Eröffnungsparty eines Hard Rock Hotels auf dieser Welt, darf auch hier der legendäre „Guitar Smash“ im Laufe des Abends nicht fehlen.

Das neue Hard Rock Hotel Teneriffa, dessen Soft-Opening bereits im Oktober 2016 geplant ist, liegt an der sonnigen Südküste der Kanareninsel in der Nähe von Adeje und bietet sowohl familienfreundliche Angebote als auch reine Erwachsenenprogramme mit einem Fünf-Sterne-Service und der entsprechenden Ausstattung. Der Fokus liegt dabei aber stets auf der typischen musikalischen Atmosphäre, für die Hard Rock Hotels & Casinos bekannt ist.

„Children of the ’80s“ wird die erste Party im Eventkalender des Hotels sein, der bereits jetzt mit zahlreichen Live-Konzerten gefüllt ist. Zudem sind DJ-Sessions sowie Auftritte von Akustikbands und Sängern geplant, die jeden Tag an unterschiedlichen Orten des Hotels zu erleben sind.

Ergänzt wird das Angebot an Live-Musik durch eine wertvolle Sammlung musikalischer Erinnerungsstücke aus dem Fundus von Hard Rock International, die im ganzen Haus an prominenten Stellen zu sehen sind. Hinzu kommt das Musikprogramm „Sound of Your Stay“ mit Playlisten, die beim Check-in abgerufen werden können, und der Bereitstellung von professionellem DJ-Equipment für das eigene Zimmer.

Das zweite Hard Rock Hotel in Europa umfasst 364 Zimmer und 260 Suiten, die sich auf zwei Türme – „Oasis“ und „Nirvana“ – verteilen. Dort wird modernes Interieur kombiniert mit einer prächtigen Ausstattung. Das „Rock Royalty Stockwerk“ auf den Ebenen 13, 14 und 15 des „Nirvana“-Turms beheimatet zudem rockstargerechte Suiten mit exklusiven Serviceangeboten wie einem privaten Concierge und VIP-Check-in.

Abseits des Musikangebots stehen drei Pools, eine künstlich angelegte Salzwasserlagune und ein Club mit balinesischen Betten bereit. Das Hotel wird außerdem ein „Rock Spa“, ein „Body Rock Fitnesscentre“ und den weltberühmten „Rock Shop“ beherbergen.

Die jüngeren Gäste finden Unterhaltung in den drei Kinderclubs, wo es für Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und drei Jahren auch Einschlaflieder zu hören sind. Im „Hard Rock Roxity Kids Club“ für Vier- bis Elfjährige warten eine breite Palette an musikalischen Programmangeboten, Spiele, Workshops und Wettbewerbe.

Der sogenannte „Teen Spirit“ für die Elf- bis 17-Jährige besticht durch eine Gaming-Plattform samt Xbox Kinect, PlayStation und Tablets sowie der Möglichkeit, Billard, Tischfußball und Riesenschach zu spielen.

Die sechs Restaurants bieten eine breite Auswahl an kulinarischen Highlights aus aller Welt – darunter typisch spanische Gerichte im Tapas-Restaurant „Ali-Olé“, moderne asiatische Küche im „Narumi“ und Steaks im „Montauk“. Dazu kommen das Rund-um-die-Uhr-Buffet „Sessions“ und die Sportbar „3rd Half“ mit typischen Tex-Mex-Gerichten sowie Speisen aus der internationalen Küche, die vor einer Vielzahl an Großbildleinwänden serviert werden.

Direkt am Ufer der Salzwasserlagune liegt schließlich der Strandclub „The Beach Club at Hard Rock Hotel Tenerife“. Von der Lounge „The 16th“ auf der Dachterasse sieht man nicht nicht nur den beeindruckenden Teide, sondern auch die etwas weniger bekannte Insel La Gomera.

Über den Autor