Glanzvolle Rückkehr einer Hotel-Ikone auf Phuket

Der Royal Phuket Yacht Club war einst das erste Luxushotel auf Phuket. Nun empfängt das Hideaway an der Südspitze der Insel nach einer Komplettrenovierung unter dem neuen Namen „The Nai Harn“ wieder Gäste, die das Besondere schätzen.

Das Fünf-Sterne-Hotel mit seinen 130 Zimmern und Suiten liegt an einem der schönsten Strände Thailands, dem Nai Harn Beach, inmitten eines grünen Palmenhaines mit Blick auf eine spektakuläre Inselszenerie und direktem Zugang zum Strand.

Dass hier auf einen höchst individuellen Service gesetzt wird, versteht sich von selbst: So gibt es beispielsweise einen eigenen Champagner-Button, der in die Daybeds auf den Terrassen aller Suiten integriert ist: Einmal drücken genügt – und die Erfrischung wird serviert. Einen ganz eigenen Interior-Stil haben die Designer für das neue Spa entwickelt, sodass die thailändischen Massagetechniken in hellen Cabanas für perfekte Urlaubsentspannung sorgen.

Den besten Blick über die Bucht bietet das Herzstück des The Nai Harn: Vom lässigen Rooftop Deck „Reflections“ eröffnet sich ein freier Blick auf die gesamte Bucht, mitsamt der kleinen Inseln, vor denen die Luxusyachten ankern. Inselfeeling ist auch auf der Dachterrasse selbst garantiert, denn die runden Liegelandschaften und Sofas, auf denen man ganztägig Snacks und den eigens kreierten Cocktail „Lady Nai Harn“ genießen kann, sind umgeben von Wasser.

Das zeitgenössische Design des Hotels ist inspiriert von der lokalen Kultur Südthailands, die sich wie ein roter Faden durch das Haus zieht: warme, fröhliche und frische Farben – immer verbunden mit asiatischen Akzenten. Bereits in der Lobby empfängt regionale Kunst die Urlauber, die an thailändische Schattenspiele erinnert. Weitere Skulpturen finden sich in der gesamten Anlage wieder.

Weiß, Pink, Türkis und Grau sind die Farben der „Cosmo Bar“ und des „Cosmo Restaurants“, wo raumhohe Fenster mit Blick auf das Meer für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen. In den Zimmern und Suiten dominieren fröhliche Farben und geradliniges Design. Eine Reminiszenz an die Umgebung sind die Schwarz-Weiß-Fotografien von drei thailändischen Fotografen, die verschiedenste Momente und Blickwinkel des Nai Harn Beach zeigen.

Highlight jedes Zimmers sind die großzügigen Balkone und Terrassen mit Blick auf den Strand, deren lässige Daybeds zum Verweilen einladen. Hier wird auch einer der Geheimtipps des Hotels geliefert: die Zutaten für einen selbst gemixten Mojito.

Helle Pastelltöne, warme Holzelemente und fließende Stoffe machen das Spa zu einer kleinen Oase für sich. Die fünf Behandlungsräume werden durch eine Lifestyle-Cabana und die Spa-Cabana am Strand ergänzt. Bei den Anwendungen ließen sich die Spa-Therapeuten von thailändischen Techniken und heilenden Therapien inspirieren. Das Spa-Menü bietet verschiedenste Massagen, thailändische Kräuterkompressen, Gesichtsbehandlungen und ein reiches Angebot an Wellnessritualen.

Geleitet wird das Fünf-Sterne-Haus The Nai Harn von Frank Grassmann – einem Deutschen, der bereits seit vielen Jahren in Asien lebt.

Über den Autor