Carnival Cruise Line investiert auch in seinem Bestand

Viel los auf der Werkbank von Carnival Cruise Line! Erst im Mai wurde die Carnival Vista als neues Flaggschiff der Reederei in Dienst gestellt, während gleichzeitig auf der italienischen Fincantieri-Werft mit der Carnival Horizon bereits der nächste Neubau entsteht (Jungfernfahrt 2018). Und jetzt hat das Unternehmen auch noch angekündigt, bis 2022 zwei weitere Schiffe bauen zu lassen. Die mit jeweils 5.200 Passagieren bislang größten der Flotte.

Bei all dem Neubau-Hype gerät das schon mal in Vergessenheit, dass der Weltmarktführer auch in den Bestand investiert. So bekommt beispielsweise die Carnival Imagination derzeit ein millionenschweres Facelifting. Noch bis zum 25. September erhält das 2.056 Passagieren Platz bietende Schiff eine Reihe neuer Restaurants und Bars, mit denen das auf jüngeren Carnival-Kreuzern erfolgreiche F&B-Konzept auch auf der Imagination Einzug halten wird.

Zu den Neuheiten zählen u.a. der Guy’s Burger Joint, die BlueIguana Cantina oder die RedFrog Rum Bar. Darüber hinaus werden so beliebte Bereiche wie der Wasserpark „WaterWorks“ oder die Erwachsenen vorbehaltene Wellnessoase „Serenity“ renoviert. Nach dem Umbau wird die Carnival Imagination weiterhin von Long Beach (Los Angeles) aus zu drei- und viertägigen Kreuzfahrten entlang der US-Westküste starten und dabei Stopps in Ensenada sowie auf Catalina Island einlegen.

Insgesamt setzt Carnival Cruise Line als einzige Reederei gleich drei Schiffe ganzjährige auf der Westküsten-Route entlang der Baja California und der mexikanischen Riviera ein.

Über den Autor