Wiedereröffnung nach umfassender Renovierung - Luxushotel Amanjena, Marrakesch

Nach einer umfassenden Renovierung ist das paradiesisch zwischen Olivenhainen und Dattelpalmen gelegene Amanjena in der marokkanischen Königsstadt Marrakesch am 17. Oktober wieder geöffnet.

Nicht nur die öffentlichen Bereiche und Pavilions des Resorts erstrahlen in neuem Glanz – Sie können sich auch auf zwei gemütliche Lounges, zwei Restaurants und die neue Zimmerkategorie „Maison Jardin” mit zwei Schlafzimmern und einem kleinen Privatgarten freuen.
Mit ihren rötlichen Säulen, erdigen Tönen und türkisfarbenen Elementen im Pool und im Wasserbecken spiegelt das Amanjena die Farben der Olivenhaine, der Berberdörfer und des Atlasgebirges in der Umgebung wider. Bei der Neugestaltung wurden diese Farben beibehalten.
Gastronomisch nimmt das Amanjena Sie in zwei neuen Restaurants mit auf eine kulinarische Reise durch Japan und den Mittelmeerraum. Das japanische Restaurant serviert nicht nur feinstes Sushi, sondern auch Spezialitäten vom Robata-Grill, wie man sie in den legeren Izakaya-Gastwirtschaften Japans findet. Die extrem heiße und kaum rauchende Kohle des Grills bewahrt das Aroma der Speisen und gart sie langsam.

Das mediterrane Restaurant des Amanjena widmet sich der reichen kulinarischen Tradition Marokkos, Siziliens und Südfrankreichs sowie des früheren Al-Andalus in Spanien. Für gesellige Stunden finden sich an beiden Seiten der Rezeption zwei neue Lounges. Eine bietet ein gemütliches Ambiente für den Afternoon Tea, während die zweite für den Genuss einer Zigarre oder einer marokkanischen Wasserpfeife zur Verfügung steht.

Traditionelle marokkanische Laternen mit Kerzen streuen das Licht. Zwischen den Säulen sind faltbare Glastüren angebracht, die es erlauben, beide Räume das ganze Jahr über bei jedem Wetter zu nutzen. Für die kühleren Abende im Winter verfügt jede Lounge über ihren eigenen Kamin. Die in Maßarbeit angefertigten Möbel stammen vom vielfach ausgezeichneten Architekten und Designer Reda Amalou.
Für noch mehr Privatsphäre, Komfort und Luxus plant Amanjena zudem 17 neue Aman-Residences, die als Projekte zum Verkauf stehen. Sie bieten herrliche Ausblicke auf die Bergkette des Atlasgebirges, liegen in unmittelbarer Nähe zum Amanjena und warten dennoch mit der Exklusivität eines privaten Ferienhauses auf.

Die Käufer können Grundriss und Design der Villen mitgestalten und sich von Designer Reda Amalou beraten lassen, der die Bauarbeiten überwacht. Jede der Villen ist 1.800 Quadratmeter groß und bietet bis zu sechs Schlafzimmer. Auf Wunsch werden die Aman-Residences mit einem privaten Spa samt Hamam, einem Fitnessstudio, Yoga- und Pilates-Räumen und einem Swimmingpool auf dem Gelände oder auf dem Dach ausgestattet.

Über den Autor